Psyche – The Saint Became A Lush (Radical.G Rework)

Ich habs ja schon länger nicht mehr erlebt, dass wenn im Club ein Lied läuft das keiner kennt, es fast eine Schlange am DJ-Pult gibt weil jeder wissen will was da gerade für ein Brett von Song läuft. So gesehen auf der Self Destruction letzten Samstag. Dafür ein dickes Danke an Dirk.

A Day to remember – Rozz Williams

Hopeless hope of nothing to come but lonesome nights in the thick of nowhere
Juniper daze and hold me over the barrel of your gun
Ancient aneurysm of dysfunctional maladies, bitter taste lingers on a tongue of misfortunate choice

Heute vor 16 Jahren hat Rozz Williams (der Sänger von Christian Death) seinem Leben ein Ende gesetzt. In seiner Musik lebt er weiter.

And Tonight: D.A.F. Live in Wiesbaden

Heute Abend spielt die Deutsch Amerikanische Freundschaft im Schlachthof in Wiesbaden.

Und ich darf Fotos machen. Mal schauen wie das Licht im Schlachthof so ist, seit dem die da vor über nem Jahr neu gebaut haben war ich da auf noch keinem einzigen Konzert…

Tickets kosten an der Abendasse 30€, keine Ahnung ob es noch welche im Vorverkauf gibt. Bei den Tickets ist übrigens die Anfahrt mit dem RVM inklusive, dazu auch noch der Eintritt zur Nightcrawling Party die im Anschluss an das Konzert im Schlachthof stattfindet!

 

Zur Einstimmung mein Lieblingssong von D.A.F.

Ray’s Doom Jazz Playliste

Wem die Gruftimusik nicht schwarz genug ist der sollte mal Doom Jazz antesten.

  Allergikerhinweis: Kann gelgentliche Spuren von Saxofon enthalten!

Davon mal abgesehen, funktioniert so ’ne eingebette Spotify Playliste eigentlich bei jemandem der kein Spotify auf dem Rechner installiert hat? Und keinen Account? Fragen über Fragen…

Exploding Boy im Bett in Frankfurt

Exploding Boy, die schwarzkompatiblen Indie-Post-Punker aus Schweden haben im Oktober ihr viertes Album rausgebracht. Nennt sich naheliegenderweise FOUR, und zum Glück ist die Musik spannender als der Albumtitel.

Am Samstag den 23.02.2014 haben Exploadin Boy im Bett in Frankfurt gespielt, das war die Gelegenheit für mich die auch mal live zu sehen. Die drei bis vier Mal die sie vorher schon in Frankfurt gespielt haben hatte ich jeweils entweder keine Zeit oder keine Lust…

Bevor ich noch lang rumlaber, hat sich gelohnt, die Jungs sind live echt gut.

 

Exploding Boy Konzert im Bett, Frankfurt (2014) Exploding Boy Konzert im Bett, Frankfurt (2014)

Von 103 gemachten Fotos haben es ganze 20 ins Fotoarchiv gepackt.

Ausgehtipp: Clan of Xymox im „Das Bett“ in Frankfurt

Am Freitag den 21.02.2014 feiert der umtriebige DJ und Konzertveranstalter Evangel seinen 30ten Geburtstag. Zu diesem Anlass holt er sich die Dark Waver von Clan of Xymox mit einer „Best Of & Vintage“ Show nach Frankfurt ins seinen Heimatclub, Das Bett. An diesem Abend werden die ganzen Klassiker und natürlich auch einige Raritäten der doch recht langen Laufbahn von CoX live präsentiert.
Als Support gibt es mit No Fate Net eine noch recht junge aber dennoch nicht weniger interessante Band zu sehen.

Bis Donnerstag gibt es noch ein paar Karten im Vorverkauf für 16 Euro. Falls es noch Karten für die Abendkasse geben sollte werden die 20 kosten, aber es ist gut möglich das es keine Abendkasse geben wird. Bevor dann jemand nicht rein kommt würde ich erst mal bei Facebook nachfragen ob es noch Abendkasse gibt.

Einlass ist 20 Uhr, Beginn 20.30 Uhr.

 

Nach dem Konzert gibt es Party mit mit dem Besten und Raritäten aus GothRock, Minimal, PostPunk, Wave, Indie, 80ies. Als DJs haben sich angekündigt:
– Sean (Strange Night Erfurt/Clan of Xymox)
– DJ Sanny Decay ( Mannheim)
– Monochrom9 (Erfurt)
– Seriöse Strumpfhose (Ilmenau)
– DJ Evangel (Das Bett / The Cave)

Im Fotoarchiv habe ich noch eine Ladung Bilder vom letzten Clan of Xymox Konzert im Bett gefunden, das war 2010.

13th Floor Elevators – Kingdom Of Heaven

Here you are at my place within your glistening eyes
I’m watching your reactions as the thing within you cries
And I’m bringing you this message ‚cause I think it’s time you knew11
That the kingdom of heaven is within you

Die 13th Floor Elevators waren’ne amerikanische Psychodelic Rock Band mit ordentlichem Blues einschlag aus der Hochphase der Hippieära. Nicht gerade mein musikalisches Fachgebiet. Aber als ich diesen Song im Abspann einer Serie gesehen habe hat er von mir Besitz ergriffen. 1966 in Verbindung mit der Hilfe von Marijuana und LSD entstanden klingt er um einiges düsterer als der restliche Output der Band.

Tribantura – Lack of Sense

It’s a quarter past two – pictures pass thru his mind
He unlocks his door – the claring light startles him
Tries to find the sense of his own words

Ab und an will ich auch mal auf Musik hinweisen die ich besonders mag. Das kann aktueller Kram sein, oft aber auch mal was älters. In diesem Fall der Song Lack of Sense von Tribantura aus dem Jahr 1987